AGBs

Buchungs- und Reisebedingungen von aqua mountain travel GmbH

Sehr geehrter Reisegast,
die nachfolgenden Bedingungen basieren auf dem Reisevertragsgesetz und werden Inhalt des Reisevertrages, der zwischen Ihnen und der Firma
aqua mountain travel GmbH zustande kommt, wenn er wirksam vereinbart wird. Grundlage dieses Reisevertrages sind ausschließlich Angaben,
Beschreibungen und Bedingungen der Reiseausschreibung sowie der Reisebestätigung. Alle sonstigen Beschreibungen in Reisehandbüchern,
Reiseführern und örtlichen Werbeprospekten sind für aqua mountain travel nicht verbindlich.

Anmeldung, Bestätigung:
Mit der Reiseanmeldung bietet der Reisegast aqua mountain travel den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann
schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder auf für alle in der Anmeldung mitaufgeführten
Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende
gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung vorgenommen hat.
Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot vor, an das aqua mountain travel für die Dauer
von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisegast innerhalb der
Bindungsfrist die Annahme erklärt. Dies kann durch ausdrückliche Erklärung, durch Leistung einer Anzahlung, durch Leistung des (Rest-)
Reisepreises oder durch Reiseantritt erfolgen.

Zahlung:
Mit Vertragsabschluss  ist eine Anzahlung zu leisten, die auf den Reisepreis angerechnet wird. Sie beträgt 10% des Reisepreises, höchstens
jedoch € 250,- pro Person.
Die Anzahlung darf nur gegen Aushändigung eines Sicherungsscheines erfolgen, der der Vorschrift des § 651 k Abs. 3 BGB entspricht. Sie ist
nach Aushändigung des Sicherungsscheines zahlungsfällig.
Die Reiseunterlagen erhält der Reisegast nach vollständiger Bezahlung unverzüglich direkt oder über das vermittelnde Reisebüro ausgehändigt.
Ohne vollständige Bezahlung des Reisepreises besteht kein Anspruch des Reisegastes auf Inanspruchnahme der Reiseleistungen.

Leistungen:
Die Leistungsverpflichtung von aqua mountain travel ergibt sich ausschließlich aus dem Inhalt der Buchungsbestätigung in Verbindung mit der
Reiseausschreibung und den dazugehörigen bzw. darin enthaltenen Hinweisen und Erläuterungen.
Wird auf Wunsch des Reisegastes von aqua mountain travel ein individueller Reiseablauf organisiert, so ergibt sich die Leistungsverpflichtung von
aqua mountain travel ausschließlich aus dem entsprechenden Angebot und/oder der entsprechenden Buchungsbestätigung.
Änderungen oder ergänzende Vereinbarungen zu den in der Reiseausschreibung beschriebenen Leistungen sowie zu den Reisebedingungen
bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Vereinbarung mit aqua mountain travel.
Leistungsträger (z.B. Fluggesellschaften, Agenturen, Hotels) und Reisebüro/Reisevermittler sind von aqua mountain travel nicht  bevollmächtigt,
Zusicherungen zu geben oder Vereinbarungen zu treffen, die über die Reiseausschreibung von aqua mountain travel hinausgehen oder im
Widerspruch dazu stehen oder den bestätigten Inhalt des Reisevertrages abändern.
Flughafensteuer und Sicherheitsgebühren für den Rückflug vom letzten Aufenthaltsort der Reise sind in der Regel nicht in den Reisepreis
einbezogen worden und sind vom Reisegast direkt zu zahlen. Die Beträge werden mit den Informationsunterlagen bekannt gegeben.

Leistungs- und Preisänderungen:
Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss
notwendig werden und die von aqua mountain travel nicht wider treu und Glauben herbei geführt wurden, sind nur gestattet, soweit die
Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtcharakter der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle
Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. aqua mountain travel ist
verpflichtet, die Reisegäste über
Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird dem Reisegast eine kostenlose Umbuchung
oder ein kostenloser Rücktritt angeboten.
Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründung (Erhöhung
der Beförderung skosten, Wechselkursschwankungen, Steuern, Gebühren, Abgaben, Tarife u.Ä.) in dem Umfang möglich wie die sachlichen
Gründe das Ausmaß der Preisänderung rechtfertigen, wenn zwischen dem Zugang der Reisebestätigung/Rechnung beim Reisegast und dem
vereinbarten Reiseantritt mehr als vier Monate liegen. Sollte dies der Fall sein, wird der Reisegast  unverzüglich, spätestens jedoch 21 Tage vor
Reiseantritt davon in Kenntnis gesetzt. Preiserhöhungen danach sind nicht zulässig. Bei einer Preiserhöhung von über 5% des Reisepreises ist der
Reisegast innerhalb von 10 Tagen zum gebührenfreien Rücktritt von der Reise berechtigt.
Sollte ein DZ bei der Verteilung der Gruppe - die aqua mountain travel überlassen bleibt - auf die vorhandenen Zimmer als EZ vergeben werden,
muss aqua mountain travel hierfür einen EZ-Zuschlag erheben.

Rücktritt durch den Reisegast und Umbuchung:
Der Reisegast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Zur Vermeidung von Missverständnissen sollte der Rücktritt schriftlich
erklärt werden. Nichtantritt der Reise wird grundsätzlich wie ein Rücktritt gewertet.
Sollte der Reisegast während der Reise einzelne Leistungen aus zwingenden Gründen nicht in Anspruch nehmen oder die Reise aus zwingendem
Grund vorzeitig beenden, wird aqua mountain travel eine Teilerstattung in der Höhe der etwa ersparten Aufwendungen machen.
Für den Fall, dass der Reisegast vom Reisevertrag zurücktritt oder die Reise nicht antritt, kann aqua mountain travel angemessenen Ersatz für die
getroffenen Reisevorkehrungen und Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen
und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen von Reiseleistungen von aqua mountain travel berücksichtigt.
Die Höhe des Ersatzes richtet sich nach dem Reisepreis. Dabei beträgt die Rücktrittspauschale pro Reisegast wie folgt:
bei Rücktritt bis 6 Wochen vor Reisebeginn 10%
bei Rücktritt bis 3 Wochen vor Reisebeginn 25%
bei Rücktritt bis 2 Wochen vor Reisebeginn 50%
bei Rücktritt bis 7 Tage vor Reisebeginn 75%
bei Rücktritt ab 6 Tage vor Reisebeginn 90% des Reisepreises.
Statt zurückzutreten kann aqua mountain travel eine Ersatzperson genannt werden. Aus wichtigem Grund kann einem solchen Personenwechsel
widersprochen werden z.B. wenn das Gruppenvisum bereits eingeholt wurde.
Bei einigen Ausschreibungen (z.B. Kreuzfahrten, Hinweis bei der Leistungsausschreibung) gelten erhöhte Stornosätze, die auf Anfrage zugesandt  
werden. Das gleiche gilt für die in den Reisepreis eingeschlossenen oder auch getrennt aufgeführten Flüge. Hier liegt der Stornosatz z.T. bei  
100%.
Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisegast aqua mountain travel gegenüber als Gesamtschuldner für den Reisepreis und
die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

Rücktritt des Reiseveranstalters:
Wenn die in der Reiseausschreibung oder in sonstigen Unterlagen, die Vertragsinhalt geworden sind, festgelegte Mindestteilnehmerzahlen nicht
erreicht werden, kann aqua mountain travel bis 14 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten.
Erhält aqua mountain travel vor Reisebeginn Kenntnis von wichtigen, in der Person des Reisenden liegenden Gründen, die eine nachhaltige
Störung  der Reise befürchten lassen, ist aqua mountain travel berechtigt, unverzüglich vom Reisevertrag zurückzutreten. Ergänzend gelten die
Vereinbarungen „Rücktritt durch Reisenden und Umbuchung“. Nach Antritt der Reise kann aqua mountain travel den Reisevertrag ohne
Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz Abmahnung nachhaltig stört oder sich vertragswidrig
verhält. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch den Wert der späteren Aufwendungen
anrechnen lassen.

Aufhebung des Vertrages werden außergewöhnlicher Umstände:
Wird die Reise infolge höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen, hoheitsrechtliche Anordnungen) erheblich
erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so könne sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Reisevertrag kündigen.

Haftung des Reiseveranstalters:
aqua mountain travel haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht  eines ordentlichen Kaufmanns mit der Verpflichtung, die Reise so zu erbringen, dass
sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen mindern.
Insbesondere haftet aqua mountain travel für:
· Auswahl der Leistungsträger und Überprüfung der Leistung
· Zusammenstellung von Einzelleistungen
· Beschreibung der Leistungen in Prospekten und Ausschreibungen
· Bearbeitung der Reiseanmeldung
· Organisation, Reservierung und Zurverfügungstellung der Leistungen gemäß Reisevertrag
· Ausstellung und Absendung der Reiseunterlagen
Sofern aqua mountain travel vertraglicher Luftfrachtführer im Sinne des Abkommens von Guadalajara ist, regelt sich die Haftung nach den
einschlägigen Bestimmungen:
· bei innerdeutscher Luftbeförderung nach dem Luftverkehrsgesetz
· bei internationaler Luftbeförderung mit Ausnahme USA und Kanada nach dem Warschauer Abkommen in der Fassung von Den Haag 1955
· bei Beförderung nach und in USA und Kanada nach der Montrealer Vereinbarung.
Visa, sonstige Reisepapiere und ausländische Zahlungsmittel werden von aqua mountain travel lediglich vermittelt.

Haftungsbeschränkung:
Die Haftung für vertragliche Schadensersatzansprüche ist - mit Ausnahme von Körperschäden - insgesamt auf die Höhe des dreifachen
Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reisegastes weder vorsätzlich noch grob fahrlässig von aqua mountain travel herbeigeführt
wurde.
Die Haftung von aqua mountain travel ist auch dann insgesamt auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, wenn der Eintritt des
Schadens durch Verschulden eines Leistungsträgers verursacht wurde.
Die Haftung ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu
erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.
aqua mountain travel haftet nicht für vermittelte Fremdleistungen (z.B. Sportveranstaltungen - insbesondere Tauchleistungen, Bergtouren -
Führungen, Ausflüge usw.) und die in der Reiseausschreibung oder in der Reisebestätigung als Fremdleistung gekennzeichnet werden. Dies gilt
auch für die im Reiseverlauf der einzelnen Touren als Gelegenheit kenntlich gemachten Zusatzprogramme. Die Sorge der entsprechenden
Versicherung obliegt dem Teilnehmer. Voraussetzung für Tauchreisen sind einwandfreier Gesundheitszustand, Tropen-  und Tauchtauglichkeit.
Wird im Rahmen einer Pauschalreise oder zusätzlich zu diese eine Beförderung im Linienverkehr erbracht, so erbringt aqua mountain travel
Fremdleistungen. In diesem Fall haftet ausschließlich das befördernde Unternehmen für die Erbringung der Beförderungsleistung.
Wenn aqua mountain travel im Prospekt oder bei seinen Ausschreibungen oder mit seinen Reiseunterlagen den Namen des Reiseleiters
veröffentlicht, so muss diese Angabe stets unverbindlich bleiben, sie wird nicht Bestandteil des Reisevertrages. aqua mountain travel muss sich
Änderungen, auch kurzfristig, vorbehalten. Eine Änderung in Reiseleitung gilt nicht als Grund für die kostenlose Aufhebung des Reisevertrages.

Mitwirkungspflicht des Reisenden (BGB § 651 c-g):
Der Reisenden ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle
Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisegast ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen
Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie sind jedoch nicht befugt, Ansprüche
mit Wirkung gegen aqua mountain travel anzuerkennen. Leistet aqua mountain travel nicht innerhalb einer vom Reisenden  bestimmten
angemessenen Frist Abhilft (§ 651 c), so kann der Reisende selbst Abhilfe und Ersatz der erforderlichen Aufwendungen verlangen. Der
Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe von aqua mountain travel verweigert oder wenn die sofortige Abhilfe durch ein
besonderes Interesse des Reisegastes geboten ist. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht geschuldet, so müssen Beanstandungen unverzüglich der
Zentrale von aqua mountain travel mitgeteilt werden. Ist die Reise im Sinne von § 651 c mangelhaft, so mindert (§ 651 d) sich für die Dauer des
Mangels der Reisepreis nach Maßgabe des § 472. Die Minderung tritt nicht ein, soweit es der Reisegast schuldhaft unterlässt, den Mangel
anzuzeigen.
Wird die Reise infolge eines Mangels der in § 651 c  bezeichneten Art erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisegast den Vertrag kündigen (§
651). Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, für aqua mountain travel erkennbaren Grund nicht
zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn aqua mountain travel eine ihm vom Reisegast bestimmte angemessene Frist hat verstreichen
lassen ohne Abhilfe zu schaffen. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von aqua mountain travel
verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisegastes gerechtfertigt wird. Wird der
Vertrag gekündigt, so verliert aqua mountain travel den Anspruch auf den Reisepreis. Jedoch kann aqua mountain travel für die bereits
erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine nach § 471 zu bemessende Entschädigung verlangen. Dies
gilt nicht, soweit diese Leistungen infolge der Aufhebung des Vertrages für den Reisegast kein Interesse haben. aqua mountain travel ist
verpflichtet, die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen zu treffen, falls der Vertrag die Rückbeförderung des
Reisegastes umfasst. Die Mehrkosten fallen aqua mountain travel zur Last.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung:
Ansprüche nach §§ 651 c bis 651 f hat der Reisegast innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung  der Reise
gegenüber aqua mountain travel geltend zu machen (§ 651 g). Nach Ablauf der Frist kann der Reisegast Ansprüche nur geltend machen, wenn
er ohne verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert wurde. Ansprüche des Reisegastes nach den §§ 651 c bis 651 f verjähren nach sechs
Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend
gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem aqua mountain travel die Ansprüche schriftlich zurückweist.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften:
Der Reisegast ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der
Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder
Nichtinformation von aqua mountain travel bedingt sind.
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aqua mountain travel in Bezug auf Impfbestimmungen nur Hinweise geben darf. Eine Beratung
erfolgt vom Arzt.
Bekannte Informationen über Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften werden an den Reisegast weitergeleitet. Für nichtdeutsche
Staatsangehörige gibt das zustände Konsulat Auskunft.

Versicherungen:
Wenn im Leistungsverzeichnis der Ausschreibung angeführt, ist im Reisepreis die Reiserücktrittskostenversicherung bis zur Höhe des Reisepreises
eingeschlossen.
Bei jedem Versicherungsfall trägt der Versicherte einen Selbstbehalt. Weitere Angaben siehe Versicherungs-Ausweis.
Im Reisepreis eingeschlossen ist eine Insolvenzschutz-Versicherung. Der hierfür erforderliche Sicherungsschein wird mit der Rechnung ca. 4
Wochen vor Reisebeginn versandt.

Allgemeines:
Sollte eine der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder unwirksam werden, behalten die übrigen Bedingungen ihre Gültigkeit und die
Wirksamkeit des Reisevertrages bleibt unberührt. Für die Rechtsbezeichnungen zwischen aqua mountain travel und dem Reisegast gilt deutsches
Recht.
Der Gerichtsstand ist Sitz des Veranstalters.

Copyright, Tourkonzeption, Bilder und Texte by aqua mountain travel GmbH
AGBs
UNSERE REISEN

Tauchreisen
Rundreisen

Individualreisen